Change Management mit SET-LIBER

Revisionssichere Verwaltung und Versionierung aller Software-Objekte in einer zentralen Configuration Management Database (CMDB).

Situation

Die Verwaltung von Programmen, Job-Control-Streams und anderen Dokumenten genügt oft nicht den Anforderungen, die an die Sicherheit, Revisions- und Dokumentationsfähigkeit gestellt werden.

Typische Mängel bestehender Verfahrensweisen bei der Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten sind u. a.:

Dokumente (u. a. Programme, Programmteile, HTML-Files, MS-Word- Dokumente) können durch nicht zu rekonstruierende Eingabefehler abhanden kommen.
Die Erstellung und das Arbeiten mit Konfigurationen (= frei bestimmbare Zusammenfassungen von Dokumenten die untereinander in Beziehung stehen) werden nicht maschinell unterstützt.
Zurückliegende Stände, angefangen von einzelnen Dokumenten bis zu kompletten Konfigurationen, lassen sich nicht wiederherstellen.
Die Dokumentation der Programmänderungen wird vom Verwaltungssystem nicht gewährleistet.
Informationen zum Life-Cycle eines Dokumentes / einer Konfiguration sind nicht vorhanden, nicht vollständig bzw. nicht aktuell.
Unkontrollierte und unbefugte Eingriffe in Dokumente sind für jeden Benutzer möglich.
Vorhandene Verfahrensweisen sind zu aufwendig.
Die Funktionsfähigkeit der DV-Abteilung ist gefährdet, wenn auf diesem Gebiet Schwachstellen existieren.

Lösung mit SET-LIBER Change Management

Das SET-LIBER Change Management gewährleistet einen kontrollierten Ablauf von Software-Erstellung und -Änderung über den gesamten Bestand an Configuration Items (CIs) inklusive ihrer Dokumentation.

Das Change Management steuert die Autorisierung für Änderungen innerhalb der IT-Infrastruktur und verhindert Inkonsistenzen, die durch konkurrierenden Zugriff entstehen können.

Die parallele Bearbeitung von Software-Objekten ist durch die Definition von User-Gruppen möglich, jedoch durch die individuelle Reservierung beim Check-out abgesichert.

SET-LIBER bietet einheitliche Prozesse für den Check-in und den Check-out beliebiger Software-Objekte zum Zweck der Änderung, während automatisch die Informationen bezüglich der durchgeführten Aktionen gespeichert werden.

Wer hat was, wo, wann und warum gemacht ?

SET-LIBER sorgt für eine revisionssichere Verwaltung sämtlicher Software-Objekte (Releases, Projekte und CIs) und berücksichtigt alle Anforderungen, die durch die GoB, durch SOX und durch unternehmensinterne Richtlinien an ein sicheres IT Management gestellt werden:

Grundlage jeder Änderung eines CIs oder eines Pakets von CIs ist ein Change Request. Ein Change Request entsteht aus

Incident (Beseitigung einer Störung zur schnellen Wiederherstellung des Betriebs, Hot-Fix)
Problem (Beseitigung einer Incident-Ursache, um den Betrieb langfristig störungsfrei zu gestalten)
Request (Anforderung einer Entwicklung oder Änderung zur Optimierung der Geschäftsprozesse)

und ist im Rahmen des Task Management selbst ein SET-LIBER CI.

Über das Configuration Management wird die korrekte Bündelung von Aufgaben sichergestellt, die zur vollständigen und nachvollziehbaren Bearbeitung des Change Requests durchzuführen sind. Der Status jedes CIs ist jederzeit abrufbar.

Das Release Management unterstützt die Anwendung einheitlicher Prozesse für komplette Releases, die zusammenhängend getestet, abgenommen und in den produktiven Betrieb überführt werden. Alle im Rahmen eines Releases entwickelten oder geänderten Software Objekte unterliegen dabei den einheitlichen Regeln des Change Managements.

Maschinelle Unterstützung bei der Abbildung einer bestehenden Konfiguration bietet das Cross-Reference Management. Alle Beziehungen von CIs untereinander sind transparent und verhindern somit Impacts durch unvollständige Bearbeitung einer Applikation beziehungsweise parallele Änderungen in betroffenen CIs.

SET-LIBER gewährleistet die lückenlose Versionierung aller Software-Objekte und bietet somit eine revisionssichere Verwaltung. Die vollständige Versionierung ermöglicht einen schnellen Zugriff auf alle CI Historien des Systems. Bei Bedarf können historische Versionen von CIs pber das Archive & Retrieve Management ausgelagert werden. Auf komfortable Weise können jederzeit alle CI-Versionen und deren Konfigurationen zu beliebigen Zeitpunkten rekonstruiert werden.

Das Cross-Platform Management stellt sicher, dass alle Change Requests nach den SET-LIBER Standards bearbeitet werden, unabhängig von der Plattform, auf der CIs entwickelt oder eingesetzt werden. Dies bezieht sich auch auf unterschiedliche Plattformen innerhalb eines Change Requests. Versionierung und Historisierung werden format- und lokationsunabhängig in der zentralen CMBD durchgeführt.

Ein Change Request initiiert einen neuen Life Cycle für ein oder mehrere CIs. Im Rahmen des Life-Cycle Managements wird jedem CI eines Change Requests ein Workflow zugeordnet, der die Prozesse festlegt, die die CIs innerhalb des Life Cycles durchlaufen.